Artikel
0 Kommentare

Nachlese Treffen 19.2.2016 „Barrierefreiheit“

Beim letzten Treffen hatten wir Full House, 15 Teilnehmer waren gekommen, die etwas über barrierefreie Webseiten erfahren wollten. Ein wichtiges Thema, das leider immer noch ein Schattendasein führt.
Zu Unrecht, denn Barrierefreiheit – besser: Zugänglichkeit – geht uns alle an und ist zu 95% einfach nur gute Nutzbarkeit (Usability).

Ein pdf mit den Folien zu Elisabeths Vortrag mit allen Infos und Links findet Ihr hier (Dropbox-Link).

screen-barrierefrei

Artikel
0 Kommentare

Nachlese Vortrag WordPress Security

Wir hatten einen sehr spannenden MeetUp-Abend mit vielen Teilnehmern. Das mag unter anderem am Thema und an Stefan Kremer gelegen haben, der einen tollen Vortrag gehalten hat.
Hier sind schon mal die Slides zu Stefans Vortrag. Das Ganze wurde auf Video aufgezeichnet, demnächst gibts hier dann noch den Link zu wordpress.tv.
Danke an Stefan für den tollen Vortrag und dass Du Dich auch den weiten Weg von Franken nach München gemacht hast.

Linksammlung
https://www.cvedetails.com/top-50-vendor-cvssscore-distribution.php
http://codex.wordpress.org/WordPress_Versions
https://wpvulndb.com
http://wpengine.com/unmasked/
https://en.wikipedia.org/wiki/Password_cracking
http://codex.wordpress.org/Configuring_Automatic_Background_Updates
https://www.startssl.com
https://buy.wosign.com/free/
https://letsencrypt.org
https://www.psw.net/ssl-zertifikate.cfm
https://github.com/sergejmueller/2-Step-Verification
https://wordpress.org/plugins/better-wp-security/

Artikel
0 Kommentare

Nachlese Responsive Images

Mit der Nachlese vom letzten Treffen bin ich ziemlich spät dran, ich weiß. Aber mir kam das WordCamp in Köln dazwischen. Dort habe ich nette Kollegen getroffen, viel gelernt und ich habe etwas über Information Architecture erzählt. 

Beim letzten WPMeetUp hat Matthias Schwindt einen Vortrag über Responsive Images gehalten. Er hat sich mit dem Thema ausführlich bei seinem neuen Blog GPS Radler beschäftigt.
Der Vortrag war entsprechend spannend und aufschlussreich. Matthias hat sich mit einer Reihe von Plugins auseinandergesetzt, die dabei helfen, mit dem komplexen Thema Responsive Bilder umzugehen. Er hat sie auf Mark und Bein getestet und seine Erfahrungen mit uns geteilt. [Weiterlesen]

Artikel
0 Kommentare

Nachlese Meetup April: Thema SEO

Am Dienstag, den 28.4.2015 war unser Thema „Suchmaschinen-Optimierung“. Mit Hans Jung haben wir einen echten Fachmann zum Thema SEO in unseren Reihen und wir haben eine Menge gelernt an diesem Abend. 

Bei den SEO-Optimierern gibt es zwei Fraktionen, die mit dem weißen Hut (white hat) und die mit dem schwarzen Hut (black hat). Die mit dem weißen Hut versuchen zu verstehen wie Google und andere Suchmaschinen ticken, welche Strukturen gute Ergebnisse bringen und wie man Inhalte am besten aufbereitet. Diese Fachleute wissen, was sie tun und kennen sich in der Materie aus. Leute wie Hans zum Beispiel.
[Weiterlesen]

Artikel
0 Kommentare

WPMeetUp November 2014: Underscores, P2 und ein bisschen Server-Voodoo

Bei unserem letzten Treffen hat Konstantin Obenland auf dem Weg von Paris nach Las Vegas einen Stop in München eingelegt und bei unserem MeetUp auf ein Bier vorbeigeschaut.

Konstantin arbeitet inzwischen hauptsächlich am WordPress Core, seine Zeit als „Theme Wrangler“ ist schon eine Weile her. Automattic-Themes waren trotzdem das zentrale Thema bei unserem MeetUp.

twentyfifteenDas neue Standard-Theme TwentyFifteen für WordPress 4.1. wurde wieder komplett auf der Basis von underscores, dem Basis-Theme von Automattic, entwickelt. Das freut Elisabeth und mich, denn wir arbeiten viel und gern mit dem underscores-Theme.
Underscores ist weder als Framework noch als Parent-Theme gedacht. Es ist einfach ein „nacktes“ Theme, ganz ohne Styling und Design. Aber alle wichtigen Funktionalitäten bringt es mit.
Underscores hat eine eigene Webseite, hier kann man sich eine personalisierte Version herunterladen: underscores.me.

 

P2

Ein anderes Automattic-Projekt ist das Theme P2-Theme, das Automattic für die interne Zusammenarbeit entwickel hat. Die Besonderheit von P2 liegt darin, dass man direkt aus dem Frontend posten kann, ganz ähnlich wie bei Facebook oder anderen sozialen Netzwerken. Das macht P2 zum idealen Tool für verstreut arbeitende Teams
Beim WordCamp in Leiden hieß es, dass P2 einen neuen Namen bekommen würde: O2. Nun heisst es zwar immer noch P2, aber es wird munter weiter entwickelt und eine Version im Responsive Design gibt’s inzwischen auch.

Automattic hat sein Hauptquartier in SanFrancisco. Aber dort trifft man nur eine kleine Hand voll Leute an, der Rest arbeitet verstreut über die ganze Welt.

Year without pantsWer sich dafür interessiert, wie es anfühlt, in einem „Virtual Team“ zu arbeiten, dem empfehle ich das Buch von Scott Berkun The Year Without Pants: WordPress.com and the Future of Work. Scott Berkun erzählt sehr amüsant und anschaulich wie es ist, mit Kollegen zu arbeiten, die man nur in großen Abständen persönlich trifft. Automattic hatte damals (2013) 60 Mitarbeiter, heute sind es schon 290.

Geld verdient Automattic übrigens mit so genannten VIP-Projekten und mit wordpress.com. Um das Open Source Projekt WordPress (wordpress.org) kümmern sich kontinuierlich zwei Teams. Damit fließen fünf Prozent der Arbeitsleistung von Automattic in die Weiterentwicklung und Pflege von WordPress.

Rechtevergabe auf Webservern

Gegen Ende des Treffens ging das Gespräch in eine ganz andere Ecke: Thomas Canali war auf einen Artikel gestossen, in dem es um die Vergabe von Dateirechten auf Web-Servern geht. Der Autor, Ernesto Ruge, stellt die Theorie auf, dass die Rechtevergabe nicht funktioniert, wenn in der Serverkonfiguration nicht zwischen FTP-User und PHP-User unterschieden wird. Sind FTP-User und PHP-User identisch, ist kann man an den FTP-Rechten so viel schrauben wie man will, es verändert sich nichts. Deshalb ist es laut Ernesto Ruge wichtig, die beiden Nutzer zu trennen. Was nicht bei allen Hostern möglich ist.
Eine interessante Überlegung, aber nicht ganz einfach zu verifizieren.

Den Artikel findet Ihr hier: Dateirechte: Wie stelle ich das bei meinem Hoster ein?


Meetup.com

NEU: Das WPMeetUp München gibt es jetzt auch bei Meetup.com. Der nächste Termin ist für den Januar geplant.

Artikel
0 Kommentare

WpMeetUp Oktober 2014: Multisite, wordpress.com, Frontkit und neue Themes

Vorgestern, am Mittwoch, den 29.10. war WPMeetUp München. Eigentlich stand das Thema „Designer und Entwickler“ auf dem Programm. Aber da uns ein waschechter Designer in der Runde fehlte, ging die Diskussion schnell ihre eigenen Wege. 

WordPress.com

Der einfachste Weg zu einer WordPress-Seite ist der Weg über wordpress.com. WordPress.com ist ein Service von Automattic, dort kann man sich sehr einfach eine WordPress-Seite zusammenbauen. Einfach deshalb, weil man sich um viele technische Fragen nicht kümmern muss: Man muss nichts installieren, man braucht keinen Vertrag mit einem Provider und keinen Domainnamen. Und alle Updates passieren automatisch. Man kann sozusagen gleich loslegen.

Im kostenlosen Standardpaket bekommt man allerdings man keine individuelle URL, sondern die Seite liegt auf einer Subdomain von wordpress.com. Also zum Beispiel www.mein-blog.wordpress.com. Aber man kann sein Paket um einen Domainnamen erweitern: Eine com-Domain kostet derzeit 18$ im Jahr.
wordpress.com bringt alle wichtigen Erweiterungen schon mit (Sharing Buttons und so weiter). Man kann seine Seite aber nicht mit beliebigen Plugins erweitern.

[Weiterlesen]

Artikel
3 Kommentare

WordPress Performance – WPMeetUp September 2014

Gestern war WPMeetUp München, wir hatten uns das Thema „Performance“ vorgenommen. Da viele fitte Leute da waren, hatten wir eine lange, sehr spannende Diskussion. 

Zur Einstimmung hatte ich mir kurz vor dem Treffen unsere MeetUp-Seite hier bei Google PageSpeed angeschaut. Ich dachte mir: Kleine Seite, nix drauf, müsste eigentlich ganz flott sein. Denkste. Der Score lag bei traurigen 67/100. Das heisst, so ganz von selbst ist keine Webseite schnell. Man muss was dafür tun.

google

Für Eilige:
Wie es mit der WPMeetUp-Seite in Sachen Performance weitergegangen ist, könnt Ihr ganz unten am Ende des Artikels lesen.

Tools zum Messen der Performance

Um die Geschwindigkeit zu messen, ist Google Page Speed eine gute Adresse. Ein weiteres, sehr interessantes Tool ist auch WebPageTest. Das Schöne hier: Man bekommt sehr detaillierte Informationen über das Verhalten einzelner Elemente z.B. unter dem Tab „Performance Review“. Hier kann man zum Beispiel sehen, dass die Serververbindung immer wieder abbricht („Keep alive“) und dass so gut wie nichts gecacht wird („Cache static“). Wobei diese Angaben im Fall der Meetup-Seite nicht ganz konsistent sind (siehe unten).

[Weiterlesen]

Artikel
1 Kommentar

Bericht vom 2. WordPress MeetUp München

Vorgestern, am 28. Januar 2013 haben wir uns zum zweiten WordPress MeetUp München getroffen. Die Runde war eine ganz andere als beim letzten Mal – das ergab jede Menge spannenden Gesprächsstoff.

Wir waren insgesamt neun Leute, das heißt das Treffen war gut besucht. Das haben wir vor allem Julian Dziki und seinem Team zu verdanken: Janine Häbel, Lydia-Maria Wieden und Richard Schwerthalter waren mit dabei.
Auch die Bloggerin Tanja Praske hatte  zu uns gefunden. Und, last but not least, gab uns Simon Kraft die Ehre. Er hatte sich auf den weiten Weg von Stuttgart nach München gemacht.

meetupJanuar2014

Persönliches Kennenlernen steht an erster Stelle

Zentrales Thema war die Frage, was sich die Teilnehmer von einem WordPress MeetUp erwarten. Ganz oben auf der Liste stand der Wunsch, Kolleginnen und Kollegen einmal persönliche kennenzulernen. Bei der Frage, ob das MeetUp eher eine thematisch offene Runde sein soll, bei der sich die Themen im Gespräch spontan ergeben, oder ob es gut wäre, die Treffen jeweils unter ein Motto zu stellen, gingen die Meinungen auseinander.[Weiterlesen]

Artikel
0 Kommentare

Termin Januar 2014

Als nächster Termin ist der 28. Januar 2014 um 19.30 Uhr geplant.
Ort: Café Regenbogen*, Lindwurmstraße 71 (U-Bahn Goetheplatz)

Ihr habt Vorschläge zu Themen, die Euch interessieren würden?
Nur her damit! Bitte hinterlasst einen Kommentar im Anschluss an diesen Text.

Interesse? » Bitte meldet Euch hier an!

* Das Cafe Regenbogen ist ein Projekt der AIDS-Hilfe München e.V.
Wir haben diese Location gewählt, weil wir ein soziales Projekt in München unterstützen wollen. Ab Frühjahr nächsten Jahres kann man dort auch Tagungsräume mit WLAN und Beamer mieten. Außerdem ist das Essen gut.